Jan 09, 2017

Wenn es einmal schnell gehen muss

Auch wenn Kochen ein großes Hobby sein kann, so gibt es viele Situationen im Leben, wo es einfach schnell gehen muss. Schließlich haben wir im Alltag sehr viele Dinge zu erledigen und abzuarbeiten und manchmal kann das Kochen da zu einer zwar sehr wichtigen, aber dennoch stressigen Aufgabe werden. So manche gestresste Person ist dann für jeden Tipp dankbar, der es ihr ermöglicht, das Kochen so effizient wie möglich zu gestalten und möglichst viel Zeit zu sparen. Das soll natürlich keineswegs zu Lasten des Geschmacks und somit des Genusses gehen. So darf in sehr vielen Küchen ein Schnellkochtopf einfach nicht fehlen. Wie es der Name schon erahnen lässt, so wird das Essen aufgrund seines besonderen Aufbaus viel schneller gar. Somit werden beispielsweise Kartoffeln im Schnellkochtopf schneller gar als im herkömmlichen Topf. Das kann nicht nur im stressigen Alltag eine wertvolle Angelegenheit sein, sondern auch wenn eine Party ist geplant und viel Besuch erwartet wird. Da hat man ohnehin schon alle Hände voll zu tun und umso besser ist es dann, wenn die Beilagen schneller gar sind.

Achtung bei der Handhabung des Topfes

Vor dem ersten Gebrauch von einem Schnellkochtopf ist es sehr wichtig zuvor die Gebrauchsanweisung zu lesen. Denn bei unsachgemäßem Gebrauch oder falscher Montage kann es im schlimmsten Fall zu Unfällen beim Kochen kommen. Innerhalb des Schnellkochtopfes herrscht nämlich ein enormer Druck. Der Dampf weicht über ein spezielles Ventil nach außen. Es ist sehr wichtig, dass der Deckel fest verschlossen ist und dass das Ventil richtig sitzt. So kann man mit einem gefahrlosen und schnellen Kochen rechnen, was das Leben sehr stark erleichtern kann. Auch nach dem Reinigen des Topfes ist es wichtig, sich stets zu vergewissern, dass das Ventil noch richtig sitzt. Beim Kochvorgang sollte zudem immer wieder überprüft werden, ob der Deckel optimal sitzt.

Nov 09, 2016

Scharfe Ergebnisse dank dem Wetzstahl

Jedes noch so gutes Küchenmesser kann im Laufe der Zeit und im Laufe seiner Nutzung an Schärfe verlieren. Plötzlich werden nicht mehr so gute Schneideergebnisse erzielt und das Arbeiten mit dem Messer kann schnell zur Qual werden. Um in der Küche nicht zu verzweifeln, eignet sich ein Wetzstahl ideal, um die Schärfe des Messers stets zu erhalten. Sobald man den Eindruck hat, die Leistung des Messers wird etwas schwächer, so kommt der Wetzstahl zum Einsatz, indem die Messerklinge an ihm gewetzt wird. Schon ist die alte Schärfe wieder zurück und der Spaß beim Kochen kann ungetrübt weitergehen. Das spart Zeit und Nerven.

Eine tolle Geschenkidee

Zu Anlässen wie Weihnachten, oder auch zu Geburtstagen, werden mitunter gerne hochwertige Messersets verschenkt. Um dem Beschenkten lange Freude mit seinen Messern zu bescheren, kann man zu dem Messerset einen Wetzstahldazu schenken. Manche Sets enthalten sogar bereits solch einen Messerschärfer. So verschenkt man Freude, die lange anhält und der Beschenkte kann lange tolle Ergebnisse in der Küche erzielen.

Bares Geld sparen

Würde es die Option des Messerschärfens nicht geben, so müssten wir uns nach einiger Zeit immer wieder neue Messer kaufen. Das wäre eine recht teure Angelegenheit. Sicherlich gibt es Menschen, die sich mit dem Messerschärfen nicht auskennen und nach Stumpfwerden ihrer Messer tatsächlich neue Messer kaufen. Das ist sehr schade, da sie so sehr viel bares Geld sparen können. Die einmalige Investition in einen Wetzstahl lohnt sich allemal, da mit diesem Messerschärfer viele Messer für eine lange Zeit wie neu erhalten werden können. Außerdem ist das Prozedere des Schärfens eine einfache und schnelle Angelegenheit. Die entsprechende Messerklinge wird an dem Messerschärfer gewetzt und schon wird das Messer wieder schärfer. Selbstverständlich sollte man bei diesem Vorgang Vorsicht walten lassen und der Aufgabe sorgfältig und behutsam nachgehen, um möglichen Verletzungen vorzubeugen.

Babyerstausstattung - NUC Vaporisator

Junge Eltern, die ihr erstes Kind erwarten, sind anfangs meist sehr aufgeregt und nervös. Sie wissen noch nicht genau, was auf sie zukommt und informieren sich gewissenhaft darüber, was sie für ihr Baby alles an Ausstattung benötigen. Schließlich möchte man einen reibungslosen Start mit dem Kind haben und bloß nichts verkehrt machen. Auf keinen Fall dürfen wichtige Dinge vergessen werden, was die Erstaustattung angeht. So stößt man auch schnell auf Geräte wie den NUK Vaporisator. Der kleine Babymagen ist noch sehr empfindlich und so muss jeglicher Kontakt mit Keimen vermieden werden. Fläschchen und Schnuller müssen regelmäßig gründlich gereinigt werden. Viele Eltern entscheiden sich für einen Vaporisator, wie den NUK Vaporisator, mit dem mehrere Fläschchen gleichzeitig gereinigt werden können. Selbstverständlich können Schnuller und Babyflaschen auch in einem Kochtopf ausgekocht werden. Hier muss man allerdings aufpassen, dass die Utensilien nicht zu lange im kochenden Wasser sind. Ein spezieller Vaporisator vereinfacht das gründliche Reinigen, da er genau auf das Reinigen von Babyflaschen abgestimmt ist und hier nichts beschädigt werden kann. Zudem muss man nicht extra Wasser in einem Topf aufkochen, sondern reinigt alles innerhalb dieses Geräts.

Am Anfang nicht zu viel kaufen

In ihrem Enthusiasmus kaufen viele werdende Eltern für die Erstaustattung ihres Kindes häufig zu viele unnötige Dinge. Kleidung sollte nicht in Massen gekauft werden, da Babys sehr schnell wachsen. Auf den Kauf eines Kinderbettchens kann man meist ebenfalls zu dieser Zeit verzichten. In Wirklichkeit schlafen viele Babys heutzutage zunächst im kleinen Beistellbettchen bei ihren Eltern im Schlafzimmer, um dann in das Elternbett umzuziehen. Für viele Eltern hat sich somit die Anschaffung eines Babybetts für das erste Jahr als überflüssig erwiesen. Dinge wie einen NUK Vaporisator sowie eine Babyschale für das Autofahren sollte man allerdings so schnell wie möglich anschaffen. Das sind Dinge, auf die man eher nicht verzichten wird – vor allem auf die Babyschale. 

Damastmesser für hochwertige Küchenausstattung

Auch wenn bei der ersten eigenen Wohnung noch nicht so viel Wert darauf gelegt wird, aber mit der Zeit möchten sich die meisten Menschen für ihren Haushalt eine etwas hochwertigere Einrichtung anschaffen. Das gilt vor allem auch für die Küche. Mit hochwertigen Töpfen und Pfannen lässt es sich schneller und effektiver kochen. Auch wenn man von seinem Besteck noch lange etwas haben möchte, dann sollte man auf die Qualität der Produkte achten. Das gilt auch für die Küchenmesser. Besonders beliebt sind hier Damastmesser. Diese Messer sind nicht nur äußerst robust und langlebig, sondern liefern auch optimale Schneideergebnisse aufgrund ihrer hochwertigen Klinge. So sollte im Laufe der Zeit ein Damastmesser in der Küche nicht fehlen. Natürlich kostet Qualität ihren Preis und somit ist es selbstverständlich, dass es seine Zeit dauert, bis die Ausstattung komplett aufgewertet ist. Viele Haushaltsobjekte eignen sich auch als tolle Geschenkideen zur Hochzeit, zum Geburtstag oder zu Weihnachten, so wie das Darmastmesser. Im Laufe der Zeit können dann immer mehr und mehr minderwertige Gegenstände gegen Qualitätsobjekte ausgetauscht werden.

Zeit für neue Möbel

Auch wenn es um die Möbel geht, so hat man bei der ersten eigenen Wohnung vielleicht noch nicht ausreichend Budget zur Verfügung, um sich für sehr gute Qualität entscheiden zu können. Als Student, Auszubildender oder Berufsanfänger hat man einfach noch nicht die Möglichkeit, so viel Geld zu sparen. Aus diesem Grund wird zu Beginn gerne erstmal improvisiert und nicht in allen Bereichen auf die beste Qualität geachtet, da es das verfügbare Budget einfach noch nicht zulässt. Wie auch beim Damastmesser, so kann man im Laufe der Zeit mit den Möbeln vorgehen. Kleinere Möbel kann man sich zu den unterschiedlichsten Anlässen schenken lassen. Für die größeren Anschaffungen lohnt es sich, regelmäßig etwas Geld zur Seite zu legen. So verändert sich im Laufe der Zeit der Hausrat.